Bestätigung für Hochschulpräsidentin – Prof. Dr. Uta M. Feser als Präsidentin wiedergewählt

Die bisherige Präsidentin ist auch die neue Präsidentin: Prof. Dr. Uta M. Feser wurde am Dienstag, 1. Dezember 2015, in ihrem Amt vom Hochschulrat bestätigt. Mit eindeutiger Mehrheit setzte sich die amtierende Präsidentin, die seit 2006 die Hochschule Neu-Ulm (HNU) leitet, gegen zwei externe Mitbewerber durch. Ab März 2016 steht Prof. Dr. Uta M. Feser für weitere fünf Jahre an der Spitze der HNU.

„Es freut mich, dass die Mitglieder des Hochschulrats großes Vertrauen in meine Arbeit haben und mich durch die Wiederwahl in der Weiterentwicklung der HNU bestätigen“, freut sich Prof. Dr. Uta M. Feser. „Gemeinsam werden wir das Profil der HNU als Business School mit internationalem Campus stärken. Die HNU hat eine ausgezeichnete Kultur und ich freue mich über das Engagement aller Hochschulmitglieder bei der weiteren Entwicklung unserer Hochschule. Mein Ziel ist es, Herausforderungen mit einer starken Gemeinschaft innerhalb der Hochschule, aber auch mit Partnern der Region zu meistern und den lebendigen Dialog und Austausch zu fördern“, so die 56-Jährige.

In der engen Vernetzung mit Unternehmen und Bildungsträgern sieht Prof. Dr. Uta M. Feser die Chance, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die Region zu stärken - indem bereits bei der Berufs- oder Studienwahl die richtigen Weichen gestellt werden: „Zusammen mit IHKs, Handwerkskammern und Schulen müssen wir jeder potenziellen Fach- und Führungskraft den jeweils richtigen Karriereweg aufzeigen und sie für die Region gewinnen.“

Die Attraktivität der Region für potenzielle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber auch für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Studierende durch die gemeinsame Positionierung des Hochschul- und Wissenschaftsstandorts Ulm/Neu-Ulm zu stärken ist ein weiteres Ziel der HNU-Präsidentin. „Regional, national, international – mit rund 20.000 Studierenden in Ulm und Neu-Ulm ist die Region ein Garant für hervorragend ausgebildete Fach- und Führungskräfte. Wir müssen als Dienstleister der Region sichtbar nach außen auftreten, damit die Region als Fachkräftemagnet weiter an Strahlkraft gewinnt.“

(v.l.n.r.): Marcus Dingel, Kanzler der HNU, Dr. Matthias Metz, Hochschulratsvorsitzender, Prof. Dr. Uta M. Feser, wiedergewählte Präsidentin der HNU und Prof. Dr. Barbara Brandstetter, Vorsitzende des Senats