Hochschule Bayern e.V. im Dialog mit Wissenschaftsminister Dr. Spaenle – HNU-Präsidentin Feser als Vorsitzende wiedergewählt

Der Verbund der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Hochschule Bayern e.V., nutzte seine diesjährige Winterklausur Anfang Februar im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen, um gemeinsam eine Vision der zukünftigen Entwicklung der bayerischen HAWs zu erarbeiten. Im Rahmen der Klausurtagung tauschten sich die Präsidentinnen und Präsidenten der bayerischen HAWs vor dem Hintergrund der bevorstehenden Landtagswahl 2018 auch mit Staatsminister Dr. Spaenle sowie weiteren Vertretern des Staatsministeriums für Kultus, Wissenschaft und Kunst aus.

Für StM Dr. Spaenle gelten die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften heute „zurecht als Motoren von Innovation und gesellschaftlicher Entwicklung in Metropolen und Regionen“. Mit Blick auf die Zukunft „stehen die HAWs insbesondere für Durchlässigkeit und Bildungsgerechtigkeit. Sie leisten Enormes in der angewandten Forschung. Und es gelingt ihnen in vielfältiger Weise, die Wissenschaft in die Mitte der Gesellschaft zu stellen“ so StM Dr. Spaenle weiter.

Das Profil der Hochschulen für angewandte Wissenschaften gilt es daher weiter zu schärfen, um den Beitrag der HAWs zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen auszubauen. Erklärtes Ziel der durch die Präsidentinnen und Präsidenten der bayerischen HAWs erarbeiteten Entwicklungsperspektiven ist es, die bayerischen HAWs an die bundesweite Spitze in den Feldern der praxisorientierten akademischen Qualifizierung sowie der angewandte Forschung und des Transfers von Innovationen in die Gesellschaft zu führen.

„So gestärkt, sind die bayerischen HAW weiterhin Garanten für die Innovationsgestaltung ihres regionalen Umfelds“ so Prof. Dr. Uta M. Feser, Vorsitzende von Hochschule Bayern e.V. Die beschriebenen Ziele sind jedoch nicht von heute auf morgen zu erreichen. Seitens Hochschule Bayern wird zeitnah ein Vorschlag für einen Zukunftspakt erarbeitet und vorgestellt werden, um diese Ziele stufenweise zu verfolgen und zu erreichen.

 

Die Mitglieder von Hochschule Bayern e.V. mit Staatsminister Dr. Spaenle, Foto: HS Bayern