Vom Fräulein zur Dame mit Stil – 20 Jahre Hochschule Neu-Ulm

Mit rund 300 Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Lehre feierte die Hochschule Neu-Ulm (HNU) am Donnerstag, 23. Oktober 2014, ihr 20-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „designed to be different“ erlebten die Gäste eine internationale, praxisorientierte, familienfreundliche und forschungsbezogene HNU.

Zu Beginn des Jubiläumstages erinnerte sich HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser an den Beginn der Hochschule, die 1994 gegründet als Fachabteilung der Hochschule Kempten mit 104 Studierenden und vier Professoren den Lehrbetrieb startete. In den vergangen zwanzig Jahren erweiterte die Hochschule nicht nur ihr Studienangebot, sondern entwickelte sich zu einer erfolgreichen Marke.

In einer anschließenden Gesprächsrunde ging es um die Hochschule, wie die Talkgäste die HNU sehen und was sie ihr für die Zukunft wünschen. Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Präsident der ehemaligen „Mutter-Hochschule“ Kempten, etwa sagte: „Es ist nicht mehr eine Vater-Tochter-Beziehung. Heute haben wir eher ein Bruder-Schwester-Verhältnis. Das leben und das pflegen wir. Die Hochschule Kempten wünscht sich weitere gemeinsame Veranstaltungen mit der HNU, u.a. in unserem gemeinsamen Hochschulzentrum in Illertissen.“

Mit dem Umzug aus der ehemaligen US-Highschool in der Steubenstraße in das neue Gebäude positionierte sich die Hochschule Neu-Ulm 2008 als moderne Business School und entwickelte sich zur Marke HNU, an der heute gut 3.700 Studierende eingeschrieben sind.
Weitere Informationen zu den Jubiläumsprojekten und zur Geschichte der HNU finden Sie unter www.hnu.de/hnu/profil/chronik


v.l.n.r.: Gerold Noerenberg, Oberbürgermeister Stadt Neu-Ulm, William Moeller, US-Generalkonsul, Prof. Dr. Robert F. Schmidt, Präsident der Hochschule Kempten, Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin der HNU, Thorsten Freudenberger, Landrat Neu-Ulm